SEO für Anfänger

Search Engine Optimization ist ein Thema mit dem ich mich jetzt schon etwas länger beschäftige und welches auf den ersten Blick sehr komplex scheint, denn laut Google gibt es über 200 Faktoren, die eine Rolle beim Suchmaschinen Ranking spielen. Fast unmöglich also die alle zu überprüfen, trotzdem kann man mit einigen simplen Schritten schon viel bewirken, bevor man sich den schwierigeren Bereichen dieses Themas widmet. In diesem Beitrag möchte ich euch ein paar dieser einfachen Tricks vorstellen, mit denen ihr mehr NutzerInnen auf euren Seite bringen könnt:

Traffic:

Wo wir gerade von den Nutzern sprechen, natürlich ist es toll, wenn die eigene Website oder der Blog oft angeklickt wird, jedoch sollte man sich dabei immer vor Augen halten, dass hier die Qualität und nicht die Quantität wichtig ist. Wenn man viele Menschen auf seine Seite holt, diese dort aber nur kurz bleiben, weil ihnen der Inhalt nicht zusagt, generiert das zwar viel Traffic, bringt aber relativ wenig Nutzen für die eigene Seite. Denn Besucher, die auf eurer Homepage nicht das finden was sie suchen, sind schnell wieder weg, daraus folgt, dass sie eure Beiträge weder kommentieren und liken und schon gar nicht teilen oder weiterempfehlen. Womit wir schon bei einem recht wichtigen Punkt von SEO angekommen sind, nämlich den richtigen…

Keywords:

Das sind die Wörter, die wir alle bei Google & Co. eingeben um das zu finden wonach wir suchen. Wenn man also weiß, welche Suchanfragen die angepeilte Zielgruppe verwendet, kann man das mit etwas Geschick und Arbeit zu seinem Vorteil nutzen und die richten Nutzer auf seine Website holen, die sich dann auch wirklich für die Dinge interessieren, die man da präsentiert. Doch wie findet man die richtigen Keywords heraus? Leider geht dies nicht ganz ohne Recherche. Am bekanntesten ist wohl der Planer von Google Adwords, bei dem man relativ schnell die wichtigsten Schlüsselwörter zu seinem Bereich herausfiltern kann. Zusätzlich kann man noch andere Dienste wie Hypersuggest oder Keywordtool nutzen um so noch mehr relevante Begriffe zu finden. Jedoch sollte man natürlich auch darauf achten, dass man sich nicht nur die beliebtesten Keywords raussucht, denn bei denen versucht natürlich jeder aus der Branche möglichst viele davon auf seiner Website zu haben. Man sollte auch einige der weniger oft genutzten Wörter verwenden, um sich so von der breiten Masse abzuheben. Außerdem kann man auf der Seite semrush.com überprüfen, was denn die Konkurrenz zu treibt und mit welchen Wörtern sie versuchen im Ranking weiter nach oben zu kommen. Je nachdem kann man dann entscheiden, ob man diese Begriffe auch verwendet oder lieber weg lässt.

Eine spezifischere Keyword Suche, die „Long Tail Keywords“, habe ich in diesem Beitrag genauer erklärt.

Keywords auf der Website:

Wenn man die für einen selbst relevanten Keywords recherchiert hat, sollte man diese möglichst geschickt auf seiner Website einbauen. Dabei bringt es natürlich relativ wenig, wenn man einen Text schreibt, in dem fast ausschließlich eben diese vorkommen, also eine Seite, die zum 100% aus SEO besteht, dadurch aber potentielle Leser abschreckt. Die Kunst besteht darin eine gute Mischung aus Text und Keywords zu kreieren, im besten Fall sollte es dem Nutzer gar nicht auffallen, dass er einen Text liest, der für die Suchmaschinen optimiert ist. Am einfachsten ist es also, zuerst einen Text für die Website zu schreiben und dann im nachhinein die relevanten Begriffe möglichst sinnvoll darin einzubauen. Somit läuft man nicht Gefahr, dass der Text langweilig zu lesen ist und der persönliche Schreibstil geht auch nicht verloren. Doch wie oft sollen die Keywords verwendet werden? Als Grundregel kann man sagen, dass in einem Text, bestehend aus 300-400 Wörtern. ungefähr 5-7 Keywords vorkommen sollten, welche aber nicht öfter als 10 Mal benutzt werden.

Außerdem sollte man sich noch auf folgende Punkte konzentrieren um mehr Traffic zu bekommen:

  • Titel: Sowohl der Titel der Website, als auch Titel einzelner Beiträge und die Beitrags-URL sollten Keywords enthalten, aber dabei gleichzeitig nicht zu lang sein. Je weiter vorne die wichtigen Begriffe stehen, desto besser. Bei den Beiträge selbst ist es außerdem wichtig, dass die Überschriften in h1,h2 oder h3 formatiert sind, da diesen von Suchmaschinen wie Google noch immer mehr bevorzugt werden, als zum Beispiel fett gedruckte oder kursive Wörter (Es schadet aber nicht einige ausgewählte Wörter fett oder kursiv zu schreiben). In der Regel sollte man Überschriften des Typ h1 aber nur einmal pro Beitrag auf der eigenen Homepage verwenden.
  • Links: Sie sind die Adern des Internets und je mehr man auf andere hochwertige Seiten verlinkt, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass eine qualitative Seiten den Gefallen erwidert und wiederum auf unsere Homepage verlinkt (Backlink), was das Ranking enorm verbessert. Die verlinkten Seiten sollten aber natürlich auch zu jeweiligen Themengebiet passen und nicht einfach wahllos im Text platziert werden. Auch hier gilt Qualität vor Quantität. In diesem Beitrag erkläre ich das Thema Backlinks noch etwas genauer.
  • Website aktuell halten: Suchmaschinen wie Google gehen davon aus, dass Seiten, die häufig mit neuen Inhalten befüllt werden, relevanter für die Nutzer sind und stuft diese höher ein, als Webseiten auf denen sich schon lange nichts mehr getan hat. Somit ist es wichtig seine Homepage oder seinen Blog aktuell zu halten und regelmäßig mit neuen Inhalte zu füttern. Wenn die eigenen Beiträge auch noch häufig kommentiert werden, hilft das natürlich auch.
  • Content: Was die meisten Nutzer auf deine Seite holt sollte natürlich der Inhalt sein, dabei gibt es drei Varianten die sehr beliebt sind, im Idealfall ist der Content also
    • Hochwertig – Tipps zu Problemlösungen
    • Praktisch – schnelle Hilfe und Ratschläge
    • Nützlich – neue Informationen, aber trotzdem leicht verständlich
  • mobile friendly: In der heutigen Zeit werden Inhalte aus dem Netz immer häufiger mobil konsumiert, also auf dem Handy oder Tablet. Da sich dies in Zukunft nicht ändern wird, sondern im Gegenteil sogar noch zunehmen wird, ist es natürlich auch ganz wichtig, dass man seine Website so konfiguriert, dass sie auf diesen mobilen Geräten auch optimal angezeigt werden kann, denn darauf achten Suchmaschinen beim Ranking ebenfalls.

Wer sich noch mehr über Suchmaschinenoptimierung informieren möchte, dem kann ich diesen Beitrag über Google Ranking Faktoren empfehlen. Sieht auf den ersten Blick etwas verwirrend aus, bietet aber eine Menge interessante Einblicke  zu dem Thema.

 

Advertisements

22 Kommentare

  1. Ich wusste bis vor wenigen Monaten nicht mal was SEO ist, bis mich mal ein leser darauf aufmerksam gemacht hat, dass mein Text echt SEO ist lol Was ja nicht beabsichtigt war, denn ich kannte es ja nicht und ehrlich gesagt möchte ich auch weiterhin nicht darauf achten. das ist mir viel zu kompliziert und nimmt den ganzen Spaß. LG, Mia 🙂

    Gefällt 1 Person

  2. Ich wwerde den Backlink-Link noch anklicken. Für mich war inhaltlich nix Neues dabei, was aber an der Materie selbst liegt – es gibt sehr viele Artikel darüber. Aber die Gliederung war gut, es waren schöne, kleine Abschnitte.

    Ich finde an SEO schwierig, dass es aufwendig ist. Bilder, Überschriften usw. müssen entsprechend gekennzeichnet werden. Kennst du Hilfsmittel, die einem das erleichtern (für Blogger und WP)?

    Andererseits fasziniert es mich, dass man allein mit SEO tatsächlich die Zugriffe erhöhen kann.

    Einen wichtigen Tipp hab ich auf Neontraume/Blogdings gelesen: Den Blog auf ungültige Links überprüfen, weil schlechte Links das Google-Ranking angeblich beeinflussen.

    Schöne BloKoSo!

    Gefällt 1 Person

  3. Guter Einführungsbeitrag! Ich habe mich mit SEO in meiner Bachelor-Thesis beschäftigt und für mich entschieden, dass ich eher auf long-term-keywords optimieren will. Das bedeutet zwar, dass das Suchvolumen geringer ist, aber auch die Konkurrenz geringer ist. Also ich optimiere meinen Blog zum Beispiel auf „Autofahren in Kuba“ anstatt nur auf Kuba, weil ich meiner Meinung nach einen guten Beitrag über Autofahren auf Kuba geschrieben habe und es einfacher ist damit auf den ersten beiden Google Ergebnisseiten zu landen als mit Kuba, weil das einfach zu viele wollen. 🙂 Und mit nur Kuba geht auch schon zu viel Platz auf der 1. Seite weg für News, Maps und die Bilder-Vorschau.

    Liebe Grüße

    Myriam

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s