Schlägt musical.ly auch bei uns ein?

Zur Zeit ist Snapchat in aller Munde und in Europa wird die Messenger App auch langsam aber sicher bei der Generation 25+ immer populärer. Aber es besteht Grund zur Annahme, dass man sich schon sehr bald wieder mit einem neuen Phänomen beschäftigen muss. Die Musik App musical.ly bricht in den USA nämlich gerade alle Downloadrekorde und es wird wohl nicht lange dauern, bis sie auch zu uns in die alte Welt hinüberschwappt.

Die App, die es seit März 2015 für iOS und seit Juli 2015 für Android gibt, funktioniert ähnliche wie Dubsmash, man kann über das Playback eines Liedes singen und damit lustige Videos machen und teilen (Böse Zungen würde von der neuen Mini Playback Show reden), doch das ist nur die Spitze des Eisberges, denn musical.ly bietet noch viel mehr. Die App hat in den USA schon über 60 Millionen aktive NutzerInnen – oder wie sie sich selber nennen „Muser“ – womit sie blitzschnell auf Platz 1 der Itunes Charts gestürmt ist. Im Grunde geht es darum ein Video von bis zu 15 Sekunden aufzunehmen, dann nach Wusch die Geschwindigkeit davon zu verändern, es rückwärts abspielen zu lassen, Filter hinzuzufügen und und und. Das ganze sieht dann ungefähr so aus:

Wie man anhand dieses Beispiels sehen kann, spielen Mimik und Gestik eine ganz wichtige Rolle um eine richtige Performance hinzulegen. Die 15-jährige Youtuberin Baby Ariel – eine Koryphäe im Bereich musical.ly – erklärt in diesem kurzem Tutorial, wie man sein musical.ly Video man besten gestalten kann.

Außerdem biete musical.ly immer wieder Wettbewerbe und Challenges, bei denen jeder mitmachen und der Community sein Können beweisen kann. Zur Zeit ist die App hauptsächlich bei Teenagern sehr beliebt, wahrscheinlich auch, weil sie noch relativ unbekannt ist und sich wenig bis gar kein Erwachsenen dort tummeln, doch bei Snapchat fing es ebenfalls mit dieser Zielgruppe an und schnell sind dann auch die Älteren auf den Zug aufgesprungen. Auch im deutschsprachigen Raum ist musical.ly schon angekommen, die Zwillinge Lisa und Lena aus Stuttgart zählen mit zwei Millionen Followern zu den erfolgreichsten Musern.

Das neue soziale Netzwerk liegt klar im Trend und wird in der Zukunft auch in wirtschaftlicher Hinsicht eine Rolle spielen, zum Beispiel wenn es um Promotion im Musikbereich geht. Musical.ly bietet auf jeden Fall eine Menge Potential das neue große Ding im Bereich Social Media App zu werden und einen ähnlichen Hype wie Snapchat zu erzeugen, ein Blick lohnt sich alle Mal. Die App gibt es kostenlos hier für Android und hier für iOs

Habt ihr schon von musical.ly gehört? Verwendet ihr die App und wenn ja, was macht euch besonders Spaß daran? Glaubt ihr, dass musical.ly einen Höhenflug vor sich hat oder wird die App schnell wieder in der Versenkung verschwinden?

Advertisements

8 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s