Google Spaces – die neue App um sich gemeinsam auszutauschen

Vor kurzem hat Google seine neue App namens „Spaces“ vorstellt. Darunter kann man sich zuerst nicht viel vorstellen, bei genauerer Betrachtung hat Google’s neue Erfindung neben Hangouts, Google+ und Co. aber einige interessante Aspekte zu bieten, die man sich zumindest einmal ansehen sollte.

spaces

(c) Screenshot Google Spaces

Bei der App Spaces dreht sich im Grunde alles darum, sich mit anderen gemeinsam über Interessen zu unterhalten und zu organisieren. Man erstellt einfach einen oder beliebig viele neue Spaces zu dem gewünschten Thema und läd dann seine Freunde und Bekannte ein. Danach können alle Teilnehmenden Links, Bilder, Videos und Texte aus unterschiedlichen Quellen bereitstellen und somit alle Informationen bündeln. Dies eignet sich beim ersten Blick perfekt für eine Arbeitsgruppe oder auch die Organisation von größeren Projekten wie Reisen oder Feiern. Im Grunde kann man Spaces aber für alle möglichen Interessen schaffen, um sich dadurch mit anderen Personen auszutauschen. Auch im Bereich Bloggen kann die App für Gastbeiträge oder sonstige gemeinsame Inhalte genutzt werden. Besagte Inhalte zu diesen Themen findet man leicht durch die integrierte Google- sowie Youtube Suche, die Ergebnisse können dann von allen TeilnehmerInnen kommentiert und diskutiert werden.

„With Spaces, it’s simple to find and share articles, videos and images without leaving the app, since Google Search, YouTube, and Chrome come built in.“

schreibt Google Product Director Luke Wroblewski im Post über die Vorstellung der neuen App.

Spaces soll die Weiterführung der Communities von Google+ werden, auch wenn der App zur Zeit noch einige Features fehlen, die bei den Gruppen schon integriert sind. Es scheint, das Google nach den Hangouts nun einen weiteren Aspekt von Google+ unter anderem Namen extern auslagern möchte um neue User anzusprechen. Für den Anfang sieht das doch vielversprechend aus, die Zeit wird zeigen wie sich die App in Zukunft schlagen wird, man sollte ihr auf jeden Fall zumindest eine Chance geben.

Um Google Spaces zu nutzen ist das Vorhandensein eines Google Kontos Voraussetzung, die App gibt es für Android und iOS, sowie als Web Version.

Habt ihr Google Spaces schon ausprobiert? Könnt ihr euch vorstellen die App regelmäßig zu verwenden? Fallen euch noch Beispiele ein Spaces fürs Bloggen zu nutzen?

Advertisements

2 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s