Analyse Seiten für Blogger

Als Blogger kann es nicht schaden, wenn man die ein oder andere Seite kennt, mit der man den eigenen Blog und alles damit Zusammenhängende genau analysieren und auf Herz und Nieren prüfen kann. Im folgenden stelle ich euch ein paar Seiten vor, die dabei helfen, schnell zu den gewünschten Informationen zu kommen:

Analyse Blog

(c) pixabay.com

Backlinks analysieren

Backlinks sind besonders wichtig um im Google Ranking weit nach oben zu kommen, deswegen kann es nie schaden zu wissen, von welchen Seiten man einen Backlink bekommen hat. Mit OpenLinkProfiler könnt ihr euch ganz schnell anzeigen lassen, welche Seite auf euren Blog verlinkt hat, indem ihr einfach eure URL Adresse eingebt. Mit Filtern könnt ihr dann noch DoFollow von Nofollow Links unterscheiden, die Linkqualität prüfen und viele weitere Einschränkungen machen, Eine etwas abgespecktere Analyse könnt ihr auf Backlinktest.com finden.
Wenn ihr mehr über das Thema und Tipps, wie man zu Backlinks kommt, erfahren möchtet, lest euch doch meinen Beitrag „SEO Exkurs: Was ist ein Backlink?“ durch!

Kaputte Links finden

Wo wir schon von Links sprechen: Manchmal kann es vorkommen, dass Links, die man in Beiträge eingebaut hat, nicht mehr funktioniert, sei es weil etwas an der URL verändert wurde oder der Beitrag ganz gelöscht wurde. Klickt der Leser auf besagten Link landet er auf einer Fehlerseite und das ist sehr ärgerlich. Wer viele Beiträge veröffentlicht und auf Seiten verlinkt kann schon einmal die Übersicht verlieren, doch mit Seiten wie Broken Link Check oder Dead Link Checker können toten Links schnell gefunden und ausgetauscht werden.

Social Media Shares

„Sharing is Caring“ lautet ein beliebter Spruch unter Bloggern. Aber wie oft und wo wurden die eigenen Beiträge eigentlich geteilt? Um das herauszufinden lohnt es sich auf ShareTally.co zu gehen, denn dort kann man einzelne Beiträge analysieren lassen und bekommen aufgezeigt auf welcher Plattform und wie oft der Beitrag geteilt wurde. Ob Facebook, Google+ oder Pinterest, als eizige Ausnahme fehlt leider Twitter, der Dienst hat die Möglichkeit, Shares herauslesen zu können, gesperrt.

Doppelte Inhalte im Netz finden

Wenn ihr wissen wollt, ob jemand Inhalten von eurem Blog kopiert und auf einer anderen Seite verwendet hat (im schlimmsten Fall ohne eure Genehmigung), könnt ihr eure Seite mit Copyscape.com analysieren lassen. Mit der Eingabe eurer URL erhaltet ihr eine Auflistung auf welcher Seite es doppelte Inhalte gibt.

Die Performance der eigenen Seite messen

Lange Ladezeiten sind im Internet nicht gerne gesehen und werden potentielle LeserInnen von eurem Blog eher abschrecken, mit Google PageSpeed Insights könnt ihr aber ganz schnell herausfinden, ob bei eurem Blog noch Optimierungsbedarf besteht. Auch hier müsst ihr wieder nur die URL eurer Seite angeben und schon spuckt euch das kostenlose Google Tool wichtige Informationen zur Performance eurer Seite aus, sei es Desktop- oder mobile Version. Weiters gibt es Tipps und Hilfe, wie man Fehler beheben und so die Geschwindigkeit der Ladezeiten verbessern kann.

Bilder komprimieren

Eine häufiger Grund für langsame Ladezeiten ist die Größe der Bilder auf dem Blog. Oft hilft es die Fotos einfach zu komprimieren, leider kann das aber auch zu einem Qualitätsverlust führen. Mit Compressor.io kann dem Abhilfe geschaffen werden, denn das Tool verkleiner eure Bilder um bis zu 90% ohne dass sich die Qualität verschlechtert und trägt dazu bei, dass sich die Ladezeiten auf eurer Seite verbessern.

Optimierung für Mobilgeräte

Da die Nutzung von Tablets und Mobiltelefonen immer stärker zunimmt ist es nicht verwunderlich, dass Google es liebt wenn Webseiten auch dafür optimiert sind und euch in der Suchmaschine höher rankt. Dafür wird auch einen eigene Seite angeboten, mit der ihr überprüfen könnt, ob euer Blog die nötigen Kriterien erfüllt und eure Inhalte richtig dargestellt werden.

SEO Toolbox für den Browser

Mit SEOQuake könnt ihr euch ein Plugin für euren Browser installieren, mit dem ihr eure eigene Seite, sowie fremde Seiten direkt analysieren könnt und die wichtigsten SEO Inhalt herauslesen könnt. Neben Google Index und Keywords bietet euch das Tool viele weite SEO Infos zu eurer Seite an. Außerdem wird eine Diagnose angeboten, die auf mögliche Fehler in der SEO Optimierung hinweist, sowie eine Analyse der internen und externen Links. Wenn ihr euch noch nicht so gut mit SEO auskennt und mehr darüber erfahren möchtet, klickt euch doch mal durch meinen Beitrag „SEO für Anfänger“.
.
Welche Erfahrungen habt ihr mit Analyse Tools für euren Blog gemacht? Wenn euch noch andere Seiten einfallen, die man kennen muss, schreibt sie bitte in die Kommentare! 
Advertisements

9 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s