Twitter ist noch lange nicht tot – [Blogparade]

Der Nachrichtendienst Twitter ist von allen meinen derzeit genutzten Social Media Netzwerken schon am längsten an meiner Seite. Für mich Grund genug an der Blogparade Nenn mir einen Grund, warum du so gerne bei Twitter bist von Tina Gallinaro teilzunehmen.

twitter-blogparade

Nach Myspace und StudiVZ musste etwas Neues her, Facebook steckte auch noch in den Kinderschuhen und da ich gerne neue Dinge im digitalen Bereich ausprobieren, entschloss ich mich im März 2009 einen Account bei Twitter zu erstellen. Anfangs wusste ich natürlich nicht genau was ich da jetzt machen soll, Twitter war im deutschsprachigen Raum noch nicht so verbreitet wie heute und meine Freunde waren dort natürlich auch nicht zu finden. Also erstmal ein paar Promis wie Kevin Smith, Ellen Degeneres und Wil Wheaton folgen und schauen was passiert.

Alles war damals überhaupt noch ganz anders, es gab keine Fotos in der Timeline, die Beschränkung von 140 Zeichen war eine interessante Neuerung und Herausforderung und wenn wir uns ehrlich sind, hat Twitter den Hashtag auch erst populär und Salon fähig gemacht. Wo wäre Instagram denn heute ohne Hashtags? Und auch in der gängigen Internetsprache sind sie nicht mehr wegzudenken! Und dann natürlich auch der Reiz, dass Twitter sehr schnelllebig ist, die eigenen und fremden Post binnen Augenblicken in der Timeline nach unten rutschen und man wirklich dranbleiben muss.

Twitter war also auch Wegbereiter und hat sich seit damals verändert, nicht immer zum Positiven. Wer kann sich noch erinnern was das für ein Aufschrei war, als der Favoriten Button von Stern auf Herz umgeändert wurde? In Zukunft soll dann auch die 140 Zeichen Beschränkung fallen, was meiner Meinung nach das Einzige ist, was Twitter noch von anderen Netzwerken abhebt. Und man munkelt ja auch von einer Übernahme durch den Großkonzern Disney… was die dann mit Twitter anstellen, darüber möchte ich gar nicht nachdenken… #StarWarsTFA

Ich muss zugeben, dass ich zu Twitter keine beständige Beziehung habe, es entstehen immer wieder Phasen in denen ich mich weniger auf der Plattform aufhalte, gefolgt von intensiven Phasen. Hier meine Gründe warum ich Twitter aber trotzdem liebe:

  • Man kommt unheimlich schnell an neue Meldungen und Informationen:

Wenn irgendetwas Besonderes auf der Welt passiert, findet man meist den passenden Hashtag in den Trending Topics, kann sich ganz einfach über das Thema informieren und unterschiedliche Meinungen dazu einholen. Durch die Zeichenbegrenzung werden diese Informationen einem auch immer kurz und knackig präsentiert.

  • Bei Großevents macht es einfach Spaß dabei zu sein:

Egal ob die Oscars, Fußball WM, Songcontest oder ein Barcamp, bei Twitter ist man unter dem richtigen Hashtag ganz schnell Teil der Diskussion und kann seinen Senf dazu abgeben. Und im Gegensatz zu anderen sozialen Netzwerken wird es hier meist nicht übel genommen, wenn man spammt, also viele Beiträge hintereinander veröffentlicht. Wer’s noch nicht ausprobiert hat, einfach am Sonntag Abend den Hashtag #Tatort suchen und mitmachen.

  • Man kann schnell und einfach Kontakte knüpfen:

Bei Twitter kommt man schnell mit den Menschen ins Gespräch und kann auch relativ einfach in Diskussionen einsteigen. Eben auch mit Hilfe von sogenannten Großevents. Bei Barcamps kannte ich einige der Menschen hinter den Account zuerst nur über Twitter. Außerdem kann man hier ganz einfach Leute mit dem selben Interessensgebieten finden.

  • Twitter ist ein super Zeitkiller:

Ob man gerade auf die U-Bahn wartet und sonst ein paar Minuten tot schlagen muss, Twitter ist für dich da! Und es ist nicht nur ein sinnloser Zeitkiller, denn wenn man den richtigen Leuten folgt, kann man in kurzer Zeit viele interessante Informationen bekommen. Aber natürlich gibt es auch den ein oder anderen Tweet, der einem ein Schmunzeln abringt.

  • Twitter hat eine riesen Reichweite:

Auch wenn sich zur Zeit im Gegensatz zu Facebook & Co. nur eine überschaubare Anzahl von Usern dort herumtreibt (naja knapp 320 Millionen um genau zu sein), kann man mit Hilfe der Hashtags jede Menge Menschen erreichen, ohne viel tun zu müssen und die Retweets tragen dazu bei, dass sich Postings in Windeseile verbreiten. Das hilft nicht nur beim Promoten von Blogartikeln.

Leider höre ich immer wieder von Menschen, dass sie Twitter nicht benutzen, weil sie es für sinnlos halten, zu kompliziert oder nicht relevant genug im deutschsprachigen Raum. Und die Daten sprechen ja leider auch für sich, die Userzahlen gehen nach unten, Twitter macht keinen Gewinn und es werden ständig Änderungen eingeführt um neue Zielgruppen anzusprechen, die dann aber mehr abschrecken. Das alles macht mich traurig, denn auch wenn ich Twitter zur Zeit nicht so intensiv nutze, möchte ich es doch nicht in meinem Leben missen ❤

Wie steht ihr zu Twitter? Ist es Liebe, Hass oder Gleichgültigkeit? Lasst es mich in den Kommentaren wissen! Oder nehmt doch auch an der Bloparade teil! Sie läuft noch bis 31.Oktober 2016.

Advertisements

14 Kommentare

  1. Hallo Babsi, ganz lieben Dank fürs mitmachen. Ich habe bei der Passage das Twitter ein Zeitkiller ist, sehr schmunzeln müssen. Aus eigener Erfahrung ist mir schon einmal die Pizza im Backofen verbruzzelt. Man merkt eigentlich gar nicht wie schnell die Zeit vergeht, wenn man sich intensiv mit Twitter beschäftigt!

    Es macht einfach Spaß die Tweets von anderen zu lesen und ich habe mir schon deswegen eine Liste mit SchmunzelTweets zugelegt. Optimal, wenn ich vom stressigen Alltag einfach nur mal abschalten möchte 🙂

    Bei deinem Beitrag merkt man dir jedenfalls an, dass dir Twitter viel Spaß und Freude bereitet, dankeschön dafür. #TwitterLove..
    LG Tina

    Gefällt 2 Personen

  2. Toller Beitrag! 🙂 Ich bin auch schon seit 2010 bei twitter. Habe mich damals jedoch ebenfalls aus reiner Neugierde angemeldet. Den wirklichen Sinn (und Nutzen für mich und meinen Blog) habe ich erst im letzten Jahr erkannt. Ich bin eben manchmal etwas gemächlich 😉

    Liebe Grüße,
    Nicole

    Gefällt 1 Person

      1. Also seit ich das Prinzip und die Vorlieben der Twitter User durchschaut habe, wird es von Monat zu Monat besser 🙂 Man muss sich halt bewusst sein, dass es ganz anderen Regeln folgt als Instagram, Facebook oder WordPress….

        Gefällt 1 Person

      2. Ich kann diese Leute aber auch verstehen….. Dass mein Blog „erfolgreich“ wird,.habe ich nicht geahnt und/oder geplant
        und irgendwie wollte ich meine Reichweite und Zielgruppe ausbauen. Aber ich bin generell sehr am Social Media interessiert!

        Gefällt 1 Person

  3. Ein guter Beitrag! Ich kenne Twitter auch schon seit meinen jungen Teenagerjahren und nutze es ebenfalls – nicht jeden Tag, aber doch mehrmals die Woche. Es macht Spaß zu twittern und ich würde mir wünschen, dass sich dieser Onlinedienst nicht zu Instagram 2.0 entwickelt (damit meine ich die Möglichkeit der langen Texte), denn dann weiß ich nicht, ob Twitter noch Sinn macht. Ich würde es weiterhin nutzen, aber gerade die kurzen Messages haben Twitter doch zu dem gemacht, was es ist, oder?

    Liebe Grüße

    Gefällt 1 Person

  4. Nachdem mein erster Kommentar irgendwie nicht durchgegangen ist – hier der zweite Versuch… 😉 Ich nutze Twitter privat und geschäftlich schon seit Jahren und als ich mit meinem Blog gestartet bin, war das einer der ersten Social-Media-Kanäle, die ich eingerichtet habe. Die Aktualität ist einfach unschlagbar. Allerdings ist die Fülle an Informationen auch das, was viele überfordert. Merke das immer wieder beim Coaching von Kollegen. Mit Twitter muss man sich intensiv auseinandersetzen – andere Netzwerke machen es dem User da einfacher.
    Viele Grüße
    Katharina

    Gefällt 1 Person

    1. Du hast vollkommen recht, ich glaub deswegen haben auch so viele Menschen ein Problem mit Twitter und wollen es nicht nutzen, weil man sich halt etwas mehr damit beschäftigen muss, als das bei anderen Social Media Diensten der Fall ist.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s