Chatbots – Der Technologie Trend 2017?

Glaubt man den Experten aus der Branche so werden Chatbots unsere mobile Kommunikation in Zukunft dominieren. Dann braucht man keine Suchmaschinen oder Apps mehr auf seinem Handy, sondern bekommt alle Informationen von einem virtuellen Assistenten, der mit jeder Interaktion lernt und sich weiter entwickelt. Sprachgesteuerte künstliche Intelligenzen wie Apple’s Siri oder Amazon’s Alexa sind schon länger ein Gesprächsthema, doch was ist der Grund für den derzeitigen Hype rund um die textbasierten Chatbots?

Unsere mobile Kommunikation befindet sich gerade im Umschwung: Auf der einen Seite geht der Trend immer stärker zu Messenger Apps, die Menschen kommunizieren also vorwiegend via Textnachrichten wie WhatsApp oder den Facebook Messenger. Auf der anderen Seite werden durchschnittlich immer weniger Apps auf den Smartphones installiert, weil NutzerInnen sich nicht für jeden Dienst eine eigene App und ein Benutzerkonto holen wollen.

Und genau da kommen die Chatbots ins Spiel: Sie sollen auf einfache Fragen der User antworten, ihnen beim Einkaufen helfen oder das Wetter vorhersagen. Dabei reagiert der Bot auf bestimmte Keywords um so die gewünschte Information zu liefern. So kann er individuell mit den NutzerInnen interagiert und je mehr er das tut, desto mehr lernt er und desto menschlicher wird er. So stellen es sich zumindest die Entwickler solcher Bots für die Zukunft vor.

Zur Zeit steht die Technologie aber noch am Anfang, die meisten Chatbots sind darauf beschränkt simple Fragen zu beantworten und generellen Kundensupport zu liefern. Doch die Entwicklung wird 2017 noch weiter voran schreiten und wer weiß was die künstlichen Intelligenzen in ein oder zwei Jahren schon alles können werden? Mit dem Chatbot Andy kann man zum Beispiel schon ganz bequem Englisch lernen kann, indem man sich einfach mit ihm unterhält und er einem während des Gesprächs auf Grammatikfehler hinweist.

Vorteile für Unternehmen:

Ein klarer Vorteil von Chatbots für Unternehmen ist natürlich, dass diese künstlichen Intelligenzen 24 Stunden am Tag aktiv sind, nicht krank werden und auch keinen Urlaub brauchen. Sie kommunizieren mit vielen unterschiedlichen Personen gleichzeitig und können so jederzeit auf die Fragen und Wünsche der KundInnen eingehen. Kein Wunder also, dass sich immer mehr Unternehmen einen eigenen Bot bauen lassen. Bei H&M gibt es zum Beispiel einen virtuellen Assistenten, der einem Vorschläge zu Outfits macht, mit der Zeit lernt der Bot somit den den Geschmack des Kunden kennen und personalisiert die Vorschläge. Auch CNN hat schon einen Chatbot entwickelt, der einem Nachrichten aus der ganzen Welt liefert. Auf der Seite Botlist kann man sich einen guten Überblick darüber verschaffen, wie viele unterschiedliche Chatbots schon entwickelt wurden und die Liste wird ständig länger.

Der eigene Chatbot für die Facebook Seite:

Auch Facebook ist schon früh auf den Trend aufgesprungen und arbeitet daran, Chatbots im Facebook Messenger zu etablieren. Seit April 2016 kann sich jeder, der eine Unternehmensseite auf Facebook besitzt, schnell und unkompliziert ein Bot einrichten ohne dass man viel von Programmiersprache versetehen muss. Sowas geht zum Beispiel mit Tools wie ChatfuelBotsify, OnSequel oder Wit.ai. Ist der Bot mit den richtigen Keywords gefüttert, kann er schnell simple Anfragen, die man über seine Facebook Seite von KundInnen bekommen, beantworten, auch wenn man selber gerade keine Zeit dafür hat. Immer mehr große und kleine Firmen auf Facebook nutzen dieses Angebot und haben für ihre Seite einen Chatbot entwickelt. Dies erhöht natürlich auch den Druck auf die anderen Firmen, die noch ohne Chatbots arbeiten, wenn sie weiter konkurrenzfähig bleiben wollen, werden sie um diese Entwicklung nicht herumkommen und KundInnen verlieren.

Man darf also gespannt sein, wie sich Chatbots im Jahr 2017 entwickeln werden und wie sie unsere Kommunikation verändern werden. Wer noch Hilfe bei der Programmierung des eigenen Facebook Chatbots braucht, sollte sich einmal diesen Guide durchlesen.

Mark Zuckerberg selber arbeitet ja schon länger an seiner künstlichen Intelligenz Jarvis, die ihm im Haushalt helfen soll:

Wie sind eure Erfahrungen mit Chatbots? Glaubt ihr, dass die künstlichen Intelligenzen 2017 groß rauskommen werden? Habt ihr vor auf eure Facebook Seite einen eigenen Chatbot zu integrieren?

Advertisements

2 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s