Die Wahrheit über Shadowbanning auf Instagram

Immer wieder kommt einem auf Blogs und in einschlägigen Facebook Gruppen der Begriff „Shadowbanning auf Instagram“ unter die Augen. Darunter versteht man, dass Instagram öffentlichte Inhalte von Usern aus den Hashtag-Suchergebnissen absichtlich entfernen. Mittlerweile hat sich das Ganze schon soweit entwickelt, dass es sogar eigene Tools gibt, mit denen man herausfinden kann, ob die eigenen Beiträge davon betroffen sind. Aber gibt es das Shadowbanning wirklich?

shadowban-instagram

Die Theorie viele Instagramer zu diesem Thema lautete, dass Instagram durch gezieltes Blockieren bestimmter Posts, die Reichweite von Influencern einschränkt, damit diese quasi gezwungen werden Werbung zu schalten um wieder mehr Menschen zu erreichen. Aber stimmt das auch?

Die Antwort ist ganz einfach: Shadowbanning auf Instagram, wie es von der Community beschrieben wird, gibt es nicht und gab es nie. Die ganze Aufregung entstand primär durch das Zusammenspiel von Spam Filtern und einem Bug, der dazu führte, dass einigen Bilder und Videos von Instagram Profilen unter bestimmten Hashtag-Suchen nicht angezeigt wurden. Durch Artikel von PetaPixel und Postings auf Quora entstand dann die Theorie rund ums Shadowbanning. Ende Februar äußerte sich Instagram dann öffentlich zu dem Thema und der Bug wurde im April 2017 dann endgültig behoben. Doch in der Zwischenzeit war die Panik unter Instagramern schon ausgebrochen und so wurde jede Menge Tools entwickelt, mit denen man angeblich herausfinden kann, ob man von Shadowbanning betroffen ist oder nicht. Wie aussagekräftig und zuverlässig diese Programme sind, muss jeder für sich selbst entscheiden. Mittlerweile hat sich jedoch auch Heiko Hebig, Partnership Manager Nordeuropa bei Instagram, offiziell auf Facebook dazu geäußert, dass es so etwas wie Shadowban nicht gibt.

Die Erklärung für Shadowbanning:

Wer Instagram häufig nutzt und öfter die Suche über Hashtags macht, dem wir auch schon vorher aufgefallen sein, dass sich die Ergebnisse bei ein und dem selbern Hashtag unterscheiden, je nachdem wann man etwas sucht und wie viel Zeit zwischen der letzten Suchanfrage liegt. Denn Instagram schneidet nicht nur die allgemeine „Explore“ Seite für jeden User zurecht, sondern auch die Suchergebnisse werden personalisiert.

Der Spam Filter von Instagram spielt hier natürlich auch nochmal eine Rolle: Wenn ein User innerhalb eines kurzen Zeitraums viele Bilder mit den gleichen Hashtags auf Instagram postet oder Drittanbieter Tools verwendet, kann dies dazu führen, dass die Inhalte seltener oder gar nicht in der Suche auftauchen. Aber auch zu häufiges Liken und kommentieren innerhalb kurzer Zeit, kann dazu führen, dass der der Spam Filter von Instagram Alarm schlägt.

Ein weiterer Grund, der in den Zeitraum des angeblichen Shadowbans hineinfällt, ist, dass Instagram verstärkt gegen Bots und Drittanbieter Tools vorgeht. Eines der größten und bekanntesten Tools Instagress, dass automatisch Likes und Kommentare hinterlässt, wurde ja bekanntlich vor kurzem auf Drängen von Instagram offline genommen, was natürlich einen starken Rückgang der Interaktionen mit sich führte.

Was haltet ihr zu der Theorie rund um Shadowbanning auf Instagram? Glaubt ihr auch davon betroffen zu sein oder wird das Thema nur aufgebauscht? Ich freue mich über eure Erfahrungen in den Kommentaren!

Advertisements

Ein Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s